Eine gut geschriebene Kundenreferenz ist mehr wert als ein Haufen Presseanzeigen.

Hierbei geht es darum, die Wahrheit gut zu vermitteln und sie durch die Hauptperson der Geschichte greifbar zu machen. Ich habe über die Jahre hinweg Hunderte von Fallstudien und Kundenreferenzen für Unternehmensmagazine, Newsletter und Pressemitteilungen geschrieben. Und zwar zu den unterschiedlichsten Themen, von den schönen Künsten bis zu Kampfkünsten, von Software bis Gesundheitswesen.

Im Speziellen habe ich ein äußerst erfolgreiches und produktives Kundenreferenzprogramm während meiner Zeit als Marketing Communications Manager bei SAS International durchgeführt.

Das Schreiben von Erfolgsgeschichten bedarf einer vollkommen anderen Herangehensweise als das Werbetexten.

Hier wendet man einen erzählerischen Stil an. Dabei sollten die eigentlichen Produkte im Hintergrund bleiben und ihr Nutzen sollte durch den Lauf der Erzählung allein klar werden. Den Lesern wird nichts erklärt. Vielmehr wird ihnen aufgezeigt, wie eine Person, mit der sie sich identifizieren können, es geschafft hat, eine schwierige Herausforderung zu meistern, Widrigkeiten zu überwinden und so zu einem modernen Helden zu werden. Der wahre Trick besteht jedoch darin, dies in einem objektiven Ton zu tun, wie man ihn von einem Nachrichtenjournalisten erwarten würde.

Dieselbe Objektivität und Zurückhaltung muss an den Tag gelegt werden, wenn man Pressemitteilungen schreibt. Tragen Sie die wesentlichen Details der Story vorher zusammen und verwenden Sie bei Meinungsäußerungen Anführungszeichen. Auf diese Weise ernten Sie den Respekt der Journalisten und verbreiten ihre Geschichte in den Printmedien.